Text vergrössernText NormalgrösseText verkleinern

Gnadengesuch für Bernard Rappaz

Esther Waeber Kalbermatten hatte zuvor Bernard Rappaz aus humanitären Gründen freigelassen und beugte sich dann wieder dem politische Druck um ihn erneut einzusperren. Wir brauchen jetzt die Hilfe aller um ein Gnadengesuchch an Frau Esther und allen Politiker aus dem Grossen Rat des Wallis, die über den seinenen Antrag auf Begnadigung am Donnerstag, 18. November entscheiden werden. Er ist seit 82 Tagen im Hungerstreik ...

Bitte sendet ein E-Mail an die Behörden, um eure unterstützung für Bernard Rappaz kund zu tun, besonders in diesem Moment der akuten lebensgefahr für Bernard.

Sendet den weiter unten vorgeschlagenen Text als E-Mail

===========================

Titel des Mails: Gnadengesuch für Bernard Rappaz

===========================

Sehr geehrte Damen und Herren

Wir wünschen dringlich, dass Sie Ihre Aufmerksamkeit auf den Fall Ihres Landsmanns Bernard Rappaz richten.

Wir sind sehr besorgt, da wir fortwährend die Reihe von Ereignissen, welche unseren Freund Bernard betreffen, verfolgen, dies seit seinem Haftantritt Ende März 2010, einschliesslich seiner drei aufeinander folgenden Hungerstreiks, wobei der letzte im August 2010 begann.

Wir bitten Sie, unsere Bewunderung für diesen Veteranen der Hanf-/Cannabis-Legalisierung zur Kenntnis zu nehmen und zu verstehen, weil seine Aktivitäten und seine Persönlichkeit weit über die engen Schweizer und Walliser Grenzen herausragen.

Wir möchten Sie daran erinnern, dass, falls es unglücklicherweise zu einem tragischen Ende kommen würde, das das Bild der Schweiz und des Kanton Wallis für lange Zeit schwer beschädigen würde. Dieser Fall ist um so bedauerlicher, da er mit der Verteidigung einer Pflanze zusammenhängt: einer einfachen Pflanze, welche für lange Zeit in Ihrem Land verwendet und für welche grosses Potential für eine Reihe von aufeinander folgenden Krisen wiederentdeckt wurde.

Kann, im Namen des Gesetzes, jemand, der eine Kulturpflanze verteidigt, umgebracht werden?

Im Namen der Menschlichkeit ist es absolut notwendig, dass Sie alles in Ihrer Macht liegende tun, damit Bernard als freier Mann leben kann und sich nicht über seinen Willen, nicht zwangsernährt zu werden, hinwegsetzen, und wir ersuchen Sie, bitte, dass Sie Gnade zeigen, und somit dieser mutige Mann nicht eingesperrt in einem Ihrer Gefängnisse stirbt. Dieses einzigartige, unzumutbare und unwahrscheinliche Ereignis erzeugte und brächte Schaden für die ganze Schweiz. Sie müssen in diesem Zusammenhang wissen, dass nicht nur die Leute des Kanton Wallis auf Sie schauen sondern die ganze Welt . . .

Es wäre tatsächlich viel weniger skandalös, Gnade, die Gnade, um welche er bat und und erwartet, walten zu lassen als aus ihm einen Märtyrer zu machen. Denken Sie auch daran, dass es dringlich notwendig ist, den Krieg gegen Drogen einzustellen. Er ist nur teuer und kontraproduktiv.

In dieser allgemeinen Heuchelei mit ihrer langen Liste von Dramen aller Art wurde Bernard schlussendlich zum Aufstand gegen diese Ungerechtigkeiten getrieben und wurde so zu einer der grössten Persönlichkeiten seiner Epoche. Wenn Sie sich in Ihrer nächsten Walliser Regierungssitzung für das Gute oder das Böse entscheiden, werden Sie, falls Sie sich nicht für eine vernünftige und humane Lösung der Rappaz-Krise entscheiden, lange an dieser Verantwortung zu tragen haben.

Ich sende Ihnen meine hochachtungsvollen Grüsse und dränge Sie nochmals das Nötige zu tun, und zwar schnell.

Hier Ihr Name, Ort, Datum

===========================

Sie können diese Adressen direkt kopieren und im Mail Empfänger einfügen:

jean-luc.addor chez admin.vs.ch ; grawal chez admin.vs.ch ; marcelle.monnet-terrettaz chez admin.vs.ch ; andre.vernay chez admin.vs.ch ; nicolas.voide chez admin.vs.ch ; pascal.gaillard chez admin.vs.ch ; felix.ruppen chez admin.vs.ch ; jean-albert.ferrez chez admin.vs.ch ; jean-francois.copt chez admin.vs.ch ; esther.waeber chez bluewin.ch

Hier die Liste der Adressaten:

1. Esther Waeber Kalbermatten (Departement für Sicherheit, Sozialwesen und Integration (DSSI)) - email : esther.waeber chez bluewin.ch

2. Jean-François Copt (Präsident des Grossen Rates des Kt. Wallis) - email : jean-francois.copt chez admin.vs.ch

3. Jean-Albert Ferrez (Fize-Präsident es Grossen Rates des Kt. Wallis) - email : jean-albert.ferrez chez admin.vs.ch

4. Felix Ruppen (Zweiter Fize-Präsident es Grossen Rates des Kt. Wallis) - email : felix.ruppen chez admin.vs.ch

5. Gaillard Pascal (Christlichdemokratische Volkspartei Valais) - email : pascal.gaillard chez admin.vs.ch

6. Nicolas Voide (Christlichdemokratische Volkspartei Valais romand ) - email : nicolas.voide chez admin.vs.ch

7. André Vernay ( Liberale und Freisinnig-Demokratische Partei Valais) - email : andre.vernay chez admin.vs.ch

8. Marcelle Monnet-Terrettaz (Sozialistischen Gruppe Unterwallis) - email : marcelle.monnet-terrettaz chez admin.vs.ch

9. Graziella Walker-Saltzmann (Christlichsoziale Volkspartei Oberwallis) - email : grawal chez admin.vs.ch

10. Jean Luc Addor (Schweizerische Volkspartei Valais romand) - email : jean-luc.addor chez admin.vs.ch

===========================

Vielen Dank das Sie, an diesem dringenden Blitz E-Mail versand für Bernard Rappaz teilnehmen.

Danke auch für das weiterleiten dieser Meldung an so vielen Menschen wie nur möglich. Danke.

P.S.

Bernard Rappaz: Stellungnahme Schweizerische Hanf-Koordination, CSC/SHK.ch

Klarstellungen zum Fall Bernard Rappaz

  • URGENT : 17 Novembre, 2010
Artikel modifiziert Mittwoch 17. November 2010 16:54, Erscheinungsdatum Mittwoch 17. November 2010 14:31

http://www.cannabis-helvetica.ch
http://www.swisshempshop.com