Text vergrössernText NormalgrösseText verkleinern

Nach dem Wirbel um Cannabis-Clubs, Politiker gestehen: „Wir haben mal gekifft!“

Einige Deutsche Politiker sollen schon mal etwas mit Cannabis zu tun gehabt haben.

(Es stehen noch lange nicht alle zu ihrer Vergangenheit.)

www.bild.de 27.01.2012 Von EINAR KOCH

Der Bundestag streitet heftig über die Forderung der Linkspartei, den Genuss von Cannabis und den Anbau in Kiffer-Clubs zu legalisieren.

Konsumenten soll der Besitz von 30 Gramm erlaubt sein.

„Dreieinhalb bis vier Millionen Menschen in Deutschland sind im Cannabis-Konsum drin“, sagte der Drogen-Experte der Linken, Frank Tempel, diese Woche bei einer Anhörung im Bundestag.

Was viele nicht wissen: Auch einige Politiker haben schon mal gekifft!

GROSSE HASCH-KOALITION

Darunter prominente Vertreter von CDU, SPD, Grünen und Linkspartei.

Beispiel: EU-Energie-Kommissar Günther Oettinger (58/CDU). Der frühere baden-württembergische Ministerpräsident beichtete beim Lügendetektor-Test eines Radiosenders: „Ich habe als Schüler einmal eine Marihuana-Zigarette geraucht.“ Sein angeblich erster und einziger Joint.

Parteipolitisch betrachtet liegt die Vermutung nahe, dass es sich um „schwarzen Schimmel-Afghanen“ gehandelt haben könnte.-

Weitere überraschende Hasch-Geständnisse:

Winfried Kretschmann (63/Grüne), Oettingers Amtsnachfolger in Stuttgart, macht kein Hehl daraus, „schon mal gekifft“ zu haben. Der baden-württembergische Regierungschef punktete mit diesem Bekenntnis sogar im Wahlkampf.

Hans Eichel (70/SPD), Ex-Bundesfinanzminister, muss es in jungen Jahren faustdick hinter den Ohren gehabt haben: „Ich habe einen Joint geraucht.“ Von wegen braver Hans.

Einem Parteifreund von Eichel muss man zugestehen, dass er mit Blick auf sein späteres, schwieriges Amt beizeiten praktische Erfahrungen gesammelt hat:

Heinz Buschkowsky (63/SPD), Bürgermeister des Problembezirks Berlin-Neukölln, gibt an, in einem israelischen Kibbuz „gekifft“ zu haben: „Da war das abends ums Lagerfeuer absolut üblich, dass das Rohr (Wasserpfeife, die Red.) rumging.“

Weniger überraschend kommt die Hasch-Beichte von Ex-Außenminister Joschka Fischer (63). Der Grünen-Patriarch und frühere Hausbesetzer macht kein Geheimnis daraus, Haschisch geraucht zu haben – „mit durchaus positiver Wirkung“.

Zur grünen Cannabis-Fraktion gehören auch Ex-Parteichefin Angelika Beer (54), von der ein „gelegentlicher“ Haschisch-Konsum überliefert ist.

Ex-Verbraucherministerin Renate Künast (56/Grüne) hat zwar eine Allergie gegen künstliche Inhaltsstoffe bei Kosmetika, eine Abneigung gegen naturbelassene Erzeugnisse wie Cannabis („habe früher Joints geraucht“) ist nicht bekannt.

Klaus Lederer (37), Berliner Landeschef der Linkspartei, kann zur aktuellen Debatte um die Cannabis-Freigabe selbstredend kompetent beitragen: „Ein guter Joint mit Freunden war immer okay.“

Genosse Gregor Gysi ist gleichfalls sozusagen im Stoff: Der Linke-Fraktionschef im Bundestag gestand, vor gut 20 Jahren einmal an einer Haschisch-Zigarette gezogen zu haben.

Es fehlen auf dieser Liste mindestens noch 200 Abgeordnete. sic.

Erscheinungsdatum Montag 30. Januar 2012 20:47

http://www.cannabis-helvetica.ch
http://www.swisshempshop.com