Text vergrössernText NormalgrösseText verkleinern

Nicht alle so genannten Cannabis- Experten sind wirklich Experten.

Kommentar zu den einzelnen Antworten von Dr. Werner Bernhard

Das Bezirksamt Bremgarten, Herr Bezirksamtmann Burkhart, hat zur Klärung der Bedeutung von Hanfsamenöl bzw. der darin enthaltenen Gamma-Linolensäure Herrn Dr. rer. nat. W. Bernhard, Leiter der Abteilung für Forensische Chemie des Instituts für Rechtsmedizin der Universität Bern, worde gebeten, einige Fragen zu Hanföl zu beantworten. Eine Kopie der gutachterlichen Stellungnahme von Dr. Bernhardt vom 28. November 2002 liegt dem nova-Institut vor.

Das nova-Institut wurde gebeten, die Aussagen in den Antworten von Dr. Bernhard zu den sechs Fragen von BA Burkhart auf der Grundlage der wissenschaftlichen Datenlage zu überprüfen.

Kommentar zu den einzelnen Antworten von Dr. Werner Bernhard

Im Folgenden soll im Einzelnen auf die Fragen der Strafverfolgungsbehörden und ihre Beantwortung durch den Gutachter Dr. Bernhard eingegangen werden.

Zu Frage und Antwort 1:

Die dargelegten Behauptungen von Herrn Bottlang hinsichtlich des GLA-Gehaltes in Hanföl und anderen Pflanzen sind zutreffend. Die Erfahrungen von Herrn Dr. Bernhard aus seiner Besichtigung von Produktionsstätten für THCreiche- Hanfpflanzungen - er bezieht sich offenbar auf die Sinsemilla ("ohne Samen")-Produktionsweise
- geben einen allgemeinen Eindruck wieder. Hier kommt es jedoch offensichtlich darauf an, ob im konkreten Fall tatsächlich die Sinsemilla-Produktionsweise verwendet wurde, oder ob nicht vielmehr männliche Pflanzen vorhanden waren und Hanfsamen produziert wurden.

Zu Frage und Antwort 2:

Zur Frage, wer GLA benötigt, sei auf die Antwort unter 3 verwiesen. Es ist unzutreffend, dass Hanföl 28 % GLA und Leinöl 36-46 % GLA enthält. Richtig ist, dass Hanföl 2 bis 4 Prozent GLA und Leinöl überhaupt kein GLA enthält. Vermutlich liegt hier eine Verwechselung mit der ebenfalls dreifach ungesättigten Fettsäure Alpha-Linolensäure vor. Diese liegt in den zwei genannten Ölen ungefähr in den von Dr. Bernhard genannten Konzentrationsbereichen vor (vgl. Tabelle oben). GLA ist außer in Hanföl lediglich in Sonderkulturen wie Nachtkerze oder Borretsch zu finden (vgl. Tabelle oben).

Zu Frage und Antwort 3:

Der gesunde Organismus benötigt keine Gamma-Linolensäure, wie dies bereits oben ausgeführt wurde. Daher besteht beim Gesunden kein Bedarf an GLA. Bei einer verminderten Delta-6-Desaturase- Aktivität kann sie jedoch aus der Linolsäure nicht oder nicht in dem erforderlichen Umfang gebildet werden, so dass Mangelzustände mit Krankheitswert entstehen können. Eine solche Störung wird beispielsweise auch bei der Neurodermitis bzw. atopischen Dermatitis vermutet (siehe unten). In klinischen Studien mit Neurodermitis-Patienten hat die orale Aufnahme von GLA in einer Größenordung von täglich 0,5 Gramm, entsprechend etwa 20 Gramm Hanföl (bei einer Konzentration von 2,5 %), zu einer deutlichen Verbesserung von Krankheitssymptomen geführt (z.B. Andreassi et al. 1997). GLA wird heute überwiegend in Kapselform eingenommen. Diese Kapseln sind mit Borretsch- oder Nachtkerzenöl, die reich an GLA sind, gefüllt. Die alternative Verwendung von Hanföl, das als Nahrungsergänzungsprodukt in die normale Ernährung integriert werden kann, erfreut sich einer zunehmenden Beliebtheit.

Zu Frage und Antwort 4:

GLA wird heute nicht im eigentlichen Sinn "gewonnen", wenn man darunter die Isolierung und chemische Reindarstellung meint, sondern es werden üblicherweise GLA-reiche Öle zu den gewünschten Zwecken (innerliche Einnahme, externe Verwendung in Hautpflegemitteln) verwendet. Auf die Vorund Nachteile der relevanten drei verschiedenen Öle, Borretsch-, Nachtkerzen- und Hanföl, wurde bereits hingewiesen. Leinsamenöl zählt, wie ebenfalls bereits erwähnt, nicht zu den möglichen Quellen, da es kein GLA enthält. Als wichtige Argumente für die Nutzung von Hanföl als GLA-haltiges Öl gelten: • Hanf wird im Gegensatz zu den Sonderkulturen Nachtkerze und Borretsch in der Regel ohne Pflanzenschutzmittel angebaut, weshalb Hanföl frei von diesen Rückständen ist, was gerade für die Produktion hochwertiger Bio-Öle von großer Bedeutung ist. • Bei der Herstellung von GLA-haltigen Salben aus Pflanzenölen spielt nicht nur der GLA-Gehalt eine Rolle, sondern auch das gesamte Fettsäurespektrum, was beim Hanföl deutlich näher an der für die menschliche Haut idealen Zusammensetzung liegt.

Zu Frage und Antwort 5:

Gamma-Linolensäure lässt sich auch synthetisch herstellen. Den Verfassern dieses nova-Gutachtens ist allerdings nur ein wissenschaftlicher Beitrag bekannt, der sich mit diesem Thema befasst (Huang et al. 1995). Im Bereich der Öl-Chemie mögen weitere Publikationen erschienen sein, die den Verfassern dieser Stellungnahme nicht bekannt sind. In den in der medizinischen Datenbank Medline publizierten klinischen Studien mit Gamma-Linolensäure wurden allerdings nur Gamma-Linolensäure-haltige natürliche Öle, überwiegend Nachtkerzenöl, eingesetzt. Für den Konsumenten werden unserer Recherche nach nur natürliche GLA-Quellen angeboten. GLA wird als Reinsubstanz im Apothekenbereich nicht gehandelt, wie eine aktuelle Recherche der Kristall- Apotheke in Hürth (Rheinland) ergab (Loder 2003). Worauf die fehlende Verwendung synthetischen GLAs beruht, ist uns nicht bekannt. Hohe Herstellungskosten im Vergleich zu natürlichen Ölen sowie die geringe Haltbarkeit spielen vermutlich die entscheidende Rolle.

Zu Frage und Antwort 6:

Nach einer aktuellen Recherche (Loder 2003) sind die Preise für GLA-haltige Pflanzenöle die Folgenden: Nachtkerzenöl kostet deutschen Apotheken im Einkauf zwischen 59,50 und 109,00 EUR pro Liter (netto). Bei Darreichung in Kapselform liegen die Preise noch deutlich höher. Borretschöl kostet deutschen Apotheken im Einkauf zwischen 77,10 und 141,75 EUR pro Liter (netto). Bei Darreichung in Kapselform liegen die Preise noch deutlich höher. Hanföl wird im Großhandel mit ca. 8 EUR pro Liter (netto) gehandelt (Chiron 2003). Selbst auf den GLA-Gehalt umgerechnet ist damit Hanföl sogar preiswerter als Nachtkerzen- und Borretschöl.

Gutachterliche Stellungnahme des nova-Instituts

im Auftrag von

Roger Bottlang

Mehr zum Thema:

Grundsätzliches zu Hanföl und Gamma-Linolensäure

Der therapeutische Nutzen von GLA und Hanföl

P.S.

Mehr zum Thema:

Die Bedeutung von Hanföl und Gamma-Linolensäure für Ernährung und Gesundheit

Artikel modifiziert Dienstag 24. Januar 2006 02:53, Erscheinungsdatum Dienstag 24. Januar 2006 01:43

In derselben Rubrik...


http://www.cannabis-helvetica.ch
http://www.swisshempshop.com