Text vergrössernText NormalgrösseText verkleinern

"Nur noch Biodiesel"

2004/01/20 - Freiburger Nachrichten

Das Info-Zentrum für Hanf im "Château au Prehl" in Murten ist wieder offen. Das Untersuchungsrichteramt hat die Versiegelung aufgehoben und beschlagnahmtes Hanfsamenöl zurückgebracht.

Nach 16 Monaten sind die Polizeisiegel entfernt worden, meldete das Info-Zentrum letzte Woche auf seiner Homepage. Hanf-Info habe endlich seine Räume zurück und könne nun wieder legale Hanfprodukte herstellen, heisst es weiter.

Tausend Liter vermeintliches Haschischöl
"Vor eineinhalb Jahren hatte die Polizei auf dem Estrich ein paar Pflanzen mit einem etwas zu hohen THC-Wert entdeckt", erzählt André Fürst, Leiter der Zentrale, gegenüber der FN. Daraufhin wurde die damals laufende Ausstellung über Hanfprodukte versiegelt und alles beschlagnahmt. Einzig die Pflanzen auf dem Feld liess die Polizei unberührt. Unter der beschlagnahmten Ware befanden sich auch 1000 Liter Hanfsamenöl. Dieses wurde fälschlicherweise für Haschischöl gehalten und ebenfalls konfisziert.

Nach mehreren Untersuchungen wurde der Irrtum bemerkt - etwas spät für André Fürst- "Das Öl ist inzwischen ranzig geworden. Jetzt kann ich es nur noch als Biodiesel für Traktoren verkaufen".
Für das Hanfsamenöl als Lebensmittel habe er um die 60 Franken pro Liter verlangen können. Als Traktorenöl sei der Liter nun etwa noch Fr. 1.20 wert. Wenn er alles zusammenrechne, was er durch die Beschlagnahmung verdorben wurde, komme er auf einen Gesamtverlust von 100 000 Franken, meint Fürst. Ob er deshalb aber Schadenersatz fordern könne, hänge in erster Linie davon ab, ob er vor Gericht freigesprochen werde oder nicht.
Wie Untersuchungsrichter Markus Julmy gegenüber der Zeitung "La Liberté" sagte, sei man davon ausgegangen, dass es sich beim beschlagnahmten Öl ohnehin um Motorenöl handle. Und es sei nur deshalb nicht früher zurückgebracht worden, weil dies niemand beantragt habe.

Forschung als neues Schwergewicht
Für André Fürst geht es nun auf dem Château au Prehl wieder weiter. Die Ausstellung "Hanf-Expo" wird vorerst nicht fortgesetzt. "Wir wollen nun vermehr die Nutzungsmöglichkeiten des Hanfs in der Landwirtschaft erforschen", sagt Fürst. Und im Frühling werde auf dem Feld wieder Hanf angepflanzt und unter behördlicher Aufsicht verarbeitet.

Erscheinungsdatum Freitag 30. Januar 2004 14:11

In derselben Rubrik...


http://www.cannabis-helvetica.ch
http://www.swisshempshop.com