Text vergrössernText NormalgrösseText verkleinern

Österreich/Iran: "Krieg gegen die Drogen" als Alibi für Waffenhandel

Die Firma Steyr Mannlicher GmbH aus Österreich hat mit dem Iran einen Vertrag über die Lieferung von Hochleistungs-Gewehren abgeschlossen. Ein Sprecher des iranischen Innenministeriums erklärte, dass die Besorgnis der USA über diese Waffenkäufe unbegründet sei, denn diese Waffen würden lediglich der Bekämpfung der Drogenkriminalität und dem Schutz der Grenzen dienen.

www.radicalparty.org
  • La société Steyr Mannlicer GmbH a conclu un accord avec Téhéran pour la vente de fusils de haut niveau. Face aux préoccupations exprimées par les Etats Unis, un porte-parole du ministère de l'Intérieur a expliqué que la vente d'armes a pour but de lutter contre la criminalité liée au trafic de drogue et à renforcer la sécurité des frontières iraniennes.
  • Steyr Mannlicher Gmbh will supply Iran with high-precision military rifles. An spokesman for the Austrian Interior Ministry says that American fears over this are unfounded since these weapons will "only serve to combat the criminality derived from drug trafficking and secure Iran's borders".
Artikel modifiziert Freitag 25. Februar 2005 09:17, Erscheinungsdatum Donnerstag 24. Februar 2005 22:21

http://www.cannabis-helvetica.ch
http://www.swisshempshop.com