Text vergrössernText NormalgrösseText verkleinern

Schmuggel mit Cannabis nach Basel blüht stark auf

2004/08/17 - www.20min.ch

Seit es in Basel nur noch wenige Hanfläden gibt, wird immer mehr Cannabis über die Grenzen geschmuggelt - mit neuen Maschen.

Die Basler Grenzpolizei hat am EuroAirport einen 28-jährigen Liberianer mit holländischem Pass festgenommen. "Als Businessman angezogen ist er durch die Einreisekontrolle marschiert", sagt Kriminalkommissär Peter Gill. Der Mann fiel auf, weil er über sein Reiseziel keine genaue Auskunft geben konnte. In seinen Koffern wurden 33 Kilo gepresste Marihuanaplatten mit einem Marktwert von 400 000 Franken gefunden. "Drogenkuriere versuchen immer öfter, die Ware im Reisegepäck zu schmuggeln - eine neue Masche", erklärt Gill.

Dies bestätigt die stellvertretende Betäubungsmittel-Koordinatorin des Basler Grenzwachtkorps gegenüber 20 Minuten. Seit über einem Jahr komme mehr Haschisch und Marihuana nach Basel. "Die Schliessung der Hanfläden hat offensichtlich ein Unterangebot provoziert", erklärt sie und rechnet vor: Von den beschlagnahmten Cannabisprodukten an den Basler Grenzen waren 2003 etwa 42% importiert und 58% exportiert worden. Dieses Jahr hat sich das Verhältnis drastisch verändert: 93% des beschlagnahmten Cannabis kommt nach Basel, und nur noch 7% werden exportiert. (lvi)

Erscheinungsdatum Donnerstag 2. September 2004 15:15

In derselben Rubrik...


http://www.cannabis-helvetica.ch
http://www.swisshempshop.com