Text vergrössernText NormalgrösseText verkleinern

Selbstmedikation mit Hanf bei Epilepsie von LoLa89

Ich begann ab und zu & ab und zu auch regelmäßiger zu konsumieren. Nix war mehr ! Ich hab mich gesund und munter gefühlt.

Es gibt versch. Formen von Epilepsie bei denen der Konsum bei jeder auch anders wirkt. Bei starker, chronischer Epilepsie (häufig GrandMal-Anfälle) soll sich das Anfallsleiden verschlechtern. Dies würde ich aber je nach Patient beobachten !!

Ich habe seit meiner frühen Jugend gemerkt das etwas nicht stimmt : Ich wurde trotz einer Hypoxie während der Geburt, mit linkseitiger Lähmung, RestlessLegsSyndrom in früher Kindheit, bekannter Schizophrenie in der Familie und anderen neurol. Defiziten nicht weiter untersucht.

Ich bin fast umgekippt so starke Auren ? Auras ? hatte ich plötzl. in der Pubertät so ab 15, die sich alle angefühlt haben wie ein starkes Dejavu und dann wie nackt aufer Bühne stehen.. aber nein, das ist alles nur ne Kreislaufschwäche die durch mein Übergewicht kommt, hieß es von allen möglichen Ärzten !!

Dieses Gefühl war aber so vereinnahmend(!) und extrem, ich WOLLTE eine Behandlung ! Schließlich ging ich zum Psychologen : Red ich mir alles ein ? Bin ich einfach so labil und emotional dass der Schulstress mich belastet ? Werd ich schizo ?? Es hieß plötzlich Borderline !! Ein anderer meinte wiederrum einfach "frühreif" und könne deshalb mit meinen mich ärgernden Mitchülern nicht umgehen ?!

Ab da war mir alles egal, ich hab angefangen zu kiffen an meinem 16. und plötzl. merk ich : Heey ich kann diesen "Kreislauf" ja komplett wegkiffen !! Das Gefühl wurde sozusagen zurück nach unten gedrückt bis es sich wieder im Bauchraum auflößte !

Ich begann ab und zu & ab und zu auch regelmäßiger zu konsumieren. Die darauf folgenden 2 Jahre.. nix war mehr ! Ich hab mich gesund und munter gefühlt, dazu muss ich aber auch sagen, ich hab ohne es zu wissen eine Art "ketogene Diät" gemacht !

Nicht wirklich die ketogene, sondern ich begann nur gesunden Zucker, gesunde Fette und nicht mehr als 800Kalorien am Tag zu mir zunehmen, dass auch mein Blutzucker nie zu hoch o. zu niedrig war. (bereits mehrfach auf Diabetes getestet - is nix)

Ich verlor das komplette Übergewicht (30kg), fühlte mich noch fitter als zuvor und ließ demnach auch das Kiffen ganz weg.

Trotz weitereinhalten der Diät kamen die Auren aber plötzl. wieder durch, auch wenn nur halb so stark wie zuvor !! Ich begann also wieder zu kiffen, beendete bald dann die Diät ganz und spürte die Auren wieder, jedoch nur noch alle 3Monate oder so, statt alle 2Wochen !

Na und dann eines Nachts erwach ich und weiß nicht mehr wer mein Freund neben mir is und meine Ma sieht mich verheult an und dann war ich schon am abkotzen und schreien vor Schmerzen nach dem 1.GrandMal. Da war ich dann schon 19.

Die folgenden Anfälle kamen bald :

Es hat sich zuerst eingepegelt zwischen Tags & Nachts, also mal im Wachzustand umgekippt, mal aus dem Schlaf heraus, aber immer mit genau 1 o.2 Monaten Abstand zwischen den großen Anfällen. Da die Anfälle anscheinend meinen Zyklus beeinflussten (o. eher umgekehrt) bin ich schließlich zum Gynäkologen.

In Rücksprache mit meinem Neurologen setzten sie mir eine Spirale ein, da diese durch Abgabe der Hormone wohl positiv auf die meisten Frauen mit Temporallappen-Epilepsie wirkt. Ich dachte zuerst es hätte mit dem FSH (FolikelstimmulierendenHormon) zu tun, dass ich plötzl. alle 28Tage (!auf den Tag genau !) Anfälle bekomme.. aber die Spirale, schon ein Jahr in mir, konnte mir bisher ja noch GARNICHT helfen, durch den nun auch noch unregelmäßigeren Zyklus durch die Spirale, weiß ich nun ja nicht obs mit den Hormonen zu tun hat, bzw. ob diese der Auslöser waren, ich weiß nur dass ich jetzt jeden Voll-o. Neumond 100% nen Anfall krieg ohne Ausnahme, wie ein Werwolf -.- !!

Die Pille hatte ich kurz vorher abgesetzt, weil dadurch eben diese Unregelmäßigkeiten im Zyklus aufkamen seit den Anfällen.. und ich anfangs nicht drauf kam in den Mondkalender zu schauen um meine Anfälle zu bestimmen. Jetzt zZt hab ich die Ep. seit über 2j und es wird schlimmer. So wie ich anfangs gemerkt hab, dass das Zeug mir hilft zu entspannen, runterzukommen, Aura zu unterdrücken und die Anfälle milder verlaufen zu lassen, so merk ich jetzt, dass ich gar nix mehr davon merke : Nachdem ich eingestellt wurde auf alle mögl. Medikationen wie Lamotrigin, Valproat ?, Clonazepam, Rivotril usw.. die alle nichts gebracht hatten außer dass ich emo. labil, dauernd müde und aggro wurde, werden die Nebenwirkungen des Kiffens stärker. D.h. ich krieg auch mal Kopfweh, Übelkeit & häng nur noch rum !

Ob das daran liegt das ich mittlerweile nen Hirnschaden davon getragen haben müsste ? Obs am Rauchen selbst liegt ? Obs doch am Gras liegt - Alk habe ich früher ja auch vertragen und nun plötzl. nicht !? Oder daran dass meine Epilepsie mich auffrisst, sowie jedes Menschen Zeitpunkt einmal kommt ?! KP.. Mein Kurzzeit(!)gedächtnis leidet auf jeden Fall erst seit den GrandMalAnfällen -also 3j nach dem 1.Joint !

Ich fühl mich immernoch oft einfach sch.., nicht ganz bei mir und bevor ich dann ganz dem Stress verfalle (zittern, depressionen, wut..) rauch ich lieber einen und das hilft. Bei einer Aura ebenfalls, ABER sobald ich merk ich bin einfach k.o. (übermüdet, überarbeitet, viel zu lang wach.. usw) krieg ich nachm Rauchen die Beschwerden.. und glaub auch so meine chron. Ep. ?! "anstressen" also provozieren zu können.

Ich hoff jemandem konnte dieser Artikel etwas helfen und umgekehrt hat evtl auch jemand nützliche Infos/ Kommentare für mich ?!

Hab dank diesem blöden InetStick nun 4x neu angefangen :P Achja..

Sonstiges :

Habe einen Vorstellungstermin in einer Ep.Klinik (Uni Gö) am 20.07.2011 Dort werden dann Unterlagen & Co durch geschaut, dann sieht man weiter, weil hier zzt keiner Rat weiß. Amphetamine o. sonstige chemische Drogen nehme ich nicht !

UND Dieses Ab & Zu Runterrauchen habe ich bei fokalen Epilepsien (Zucken bei vollem Bewusstsein nur in einem Arm o. Bein o.ä.) beobachtet, provoziert solche Zuckungen anscheinend.. Bei fokaler Epilepsie ist also wahrscheinlich wieder je nach Patient doch abzuraten.

Dazu aber noch etwas : vor Kurzem gab es nur ca 3Arten von Epilepsie ? Jetzt kann man schon von ca10 auf den aktuellsten MED-Seiten lesen ;)

P.-S.

luna_sanguinea chez web.de

Erscheinungsdatum vendredi 15 juillet 2011 23:46

http://www.cannabis-helvetica.ch
http://www.swisshempshop.com